Kulturrat Österreich > Materialien > Aussendungen > ORF Kulturbegriff – LookAlike

ORF Kulturbegriff – LookAlike

  • von

(Pressemitteilung vom 13.2.03) Es sieht aus wie ein Kulturbegriff, es benimmt sich wie ein Kulturbegriff – aber ist es auch einer? Eine Wettbewerbausschreibung.

Anlässlich der ORF-Werbungen in der jüngsten Vergangenheit im eigenen Medium mit dem Slogan „Kultur ist …“ und in Inseraten und auf Plakaten mit dem Slogan „ORF – Kultur pur“ und „ORF – Nur Kultur pur“ kündigen die Berufs- und Interessenverbände der Kunst und Kultur an, zu ähnlichen Werbeaktionen des ORF in Zukunft parallele LookAlike-Wettbewerbe durchzuführen.

Vorgegeben wird der jeweils in Gebrauch stehende ORF-Kultur-Slogan, der mit Erweiterungen aus künstlerischer und kultureller Sicht komplettiert werden soll. Teilnahmeberechtigt sind alle, die auf Grund künstlerischer oder kultureller Tätigkeiten Zugang zum ORF haben.

Die PreisträgerInnen der prämierten ersten drei Texte, Jingles oder Bilder eines aus aktuellem Anlass ausgeschriebenen Wettbewerbes erhalten jeweils

  • 1. PreisträgerIn: Volle Unterstützung bei der Pressearbeit für ein von ihnen im ORF gesendetes Produkt ihrer Wahl.
  • 2. PreisträgerIn: Teilweise Unterstützung bei der Pressearbeit für ein von ihnen im ORF gesendetes Produkt ihrer Wahl
  • 3. PreisträgerIn: Eine einmalige Unterstützung bei der Pressearbeit für ein von ihnen im ORF gesendetes Produkt ihrer Wahl.

Grundkonzept: Reinhard Scolik (Programmdirektor des ORF)

Konzepterweiterung: Gerhard Ruiss (Autor, Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren), in großer Dankbarkeit für die durch den Programmdirektor des ORF, Reinhard Scolik, beigesteuerten tragenden Säulen dieses Konzeptes: 1. „Jetzt geht’s um die Kultur“ und 2. „Kulturschaffende haben einen starken Hang zum Funktionärswesen“, und den damit verbundenen Hinweis auf den Zusammenhang zwischen Arbeit und Arbeitsorganisation, auch im ORF, wo ebenfalls ein starker Hang zum Wesen des Funktionierens festzustellen ist.

Ständige arbeitslose Jury: Gerhard Ruiss (Autor, Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren), Franziska Maderthaner (bildende Künstlerin, Vize-Präsidentin der IG Bildende Kunst, Dozentin an der Universität für Angewandte Kunst), Rosa Hausleithner (bildende Künstlerin / Secession), Peter Paul Skrepek (Präsident der Musikergilde, Vorsitzender der Gewerkschaft Kunst, Medien, Sport und freie Berufe)

Schlagwörter: